„Corona bietet auch Chancen“ - Im Blickpunkt: Strukturwandel, Bildung, Pflege

15.07.2020

Foto oben: Austausch in Kamen: (v. l.) Rainer Goepfert (Geschäftsführer AWO Ruhr-Lippe-Ems), Christiane Klanke (Vorstand AWO Ruhr-Lippe-Ems), Mario Löhr (Bürgermeister von Selm und Landratskandidat) und Angelika Chur (Vorsitzende Kreistags-Sozialausschuss).

Kreis Unna/Kamen. – AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert konnte jetzt Mario Löhr, Bürgermeister von Selm sowie Kandidat für das Landratsamt, Angelika Chur, Vorsitzende des Kreistags-Sozialausschusses, und Christiane Klanke, Beisitzerin im Vorstand des AWO-Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems sowie Vorsitzende des Kamener Jugendhilfeausschusses, zum Austausch begrüßen. Die Teilnehmenden diskutierten vor dem Hintergrund der Folgen des beendeten Steinkohlebergbaus und des damit verbundenen regionalen Entwicklungskonzepts die Chancen, die Bildung und Pflege für den Strukturwandel bieten.

Selms Bürgermeister Mario Löhr bekannte: „Corona bietet auch Chancen. Die Krise hat gezeigt: Der Zusammenhalt in der Gesellschaft funktioniert ja – plötzlich waren die Menschen wieder füreinander da.“ Die aktuelle Krise habe auch bestätigt, dass Digitalisierung funktioniert: „Ich würde heute mit den positiven Erfahrungen deutlich stärker in mobile Arbeitsplätze investieren.“ Mario Löhr forderte: „Wir brauchen mehr interkommunale Zusammenarbeit.“ Die Städte im Kreis Unna sollten sich gerade im Bildungsbereich nicht gegenseitig Konkurrenz machen, sondern stärker zusammenarbeiten. „Ich finde es gut, dass die AWO sich vor diesem Hintergrund übergreifend für Bildung, Ausbildung und Pflege einsetzt. Denn auch hier geht es um Wertschöpfung und Arbeitsplätze“, so Mario Löhr.

Kreistagspolitikerin Angelika Chur stellte fest: „Wir wissen nicht erst seit Corona, dass der Fachkräftemangel da ist. Aber die Krise hat offengelegt, wo die systemrelevanten Berufe sind und wo die Menschen fehlen: in Erziehung und Pflege. Der Druck ist dadurch noch größer geworden als ohnehin schon.“ Angelika Chur erläuterte: „Wenn sich Fachkräfte und junge Familien hier ansiedeln, gehört das Umfeld dazu, zum Beispiel die Frage: Wo ist die nächste Kita?“ Sie appellierte: „Wir müssen frühzeitig in den Schulen und auf Pflegemessen für diese Berufe werben.“

Ratsmitglied Christiane Klanke stellte heraus: „Eine enge Verzahnung der verschiedenen Bildungsangebote in der Region ist wichtig.“ Bildungsanbieter sollten in einem fairen Wettbewerb miteinander kooperieren. Sie betonte, die weichen Standortfaktoren würden immer wichtiger. Die Politikerin stellte fest: „Der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften im Bereich Pflege oder Erziehung wird durch die Berufskollegs alleine nicht gedeckt.“ Für den Bildungsbereich gelte: „Je eher wir anfangen im Bereich der frühkindlichen Bildung und je eher wir die Kinder mit professioneller Schulbegleitung, mit qualifiziertem Personal auf den Weg bringen mithilfe der AWO und anderer Träger, desto stärker verhindern wir auch Jugendarbeitslosigkeit.“

Rainer Goepfert unterstrich: „Wenn wir eine Zukunft haben wollen als Gesellschaft, dann müssen wir uns darum kümmern, dass wir genügend Erzieher*innen und Pflegekräfte ausbilden: Fachkräfte in der Erziehung, weil eine gelingende frühkindliche Bildung die Grundlage für die Persönlichkeitsentwicklung und für die Bildungschancen der Menschen ist. Und Pfllegefachleute brauchen wir mit Blick auf die alternde Gesellschaft. Das sind Ausbildungen mit Arbeitsplatzgarantie.“ Der Geschäftsführer bekräftigte: „Wir wollen mehr Wertschätzung für diese Berufe, damit mehr Menschen mit Herz und Seele und Begeisterung Erziehungs- und Bildungsberufe ergreifen.“ Es gebe in anderen Regionen schon erste Kindertagesstätten, die nicht öffnen konnten, weil das Personal fehlt. „Das müssen wir für unsere Region verhindern“, so Goepfert.

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 15.07.2020
Bönen. – Ein Jahr gibt es nun die AWO-Kita „kleine Forscher“ an der Poststraße 1 in Bönen. Jetzt wurden die ersten Vorschulkinder verabschiedet. Das Spannende: An der Poststraße gibt es einen „verzauberten Zuckertütenbaum“, den die Vorschuldetektive regelmäßig mit Zuckerwasser gossen. weiterlesen
Meldung vom 14.07.2020
Ahlen. Die Migrationsdienste des AWO Unterbezirkes Ruhr-Lippe-Ems in Ahlen haben für die Bewohner*innen des AWO Hugo-Stoffers-Seniorenzentrums jetzt ein kleines musikalisches Gartenkonzert mit den Gebrüdern Möxel organisiert. Trotz der Einschränkungen für die Senior*innen in der Corona-Pandemie konnten diese - natürlich mit Abstand - die musikalische Darbietung genießen. weiterlesen
Meldung vom 09.07.2020
Kreis Unna. Partner, die sich ergänzen: KreisSportBund Unna und AWO Ruhr-Lippe-Ems vertiefen langjährige Kooperation Die Kleinen zeigen den Großen, wie’s geht: Kindergartenkinder haben Vorständen und Geschäftsführern gestern (Mittwoch, 8. Juli) mit einem Bewegungstanz in Kamen vorgemacht, wie Bewegung das Leben bereichern kann. Anlass war die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung. weiterlesen
Meldung vom 09.07.2020
Neuer Name und erweitertes Angebot: Sozialstationen Ahlen und Ennigerloh sind jetzt Ambulanter Pflegedienst der AWOweiterlesen
Meldung vom 06.07.2020
Kreis Unna/Kreis Warendorf. - Die AWO Ruhr-Lippe-Ems hat jetzt den sogenannten Corona-Pflegebonus an Mitarbeitende ausgezahlt. „Wir haben die Pflegeprämie früh beantragt und diese jetzt als eine der ersten Organisationen in den Kreisen Unna und Warendorf an unsere Mitarbeitenden weitergegeben. Der Bonus ist zumindest eine kleine Anerkennung der herausragenden Leistung in der Krisenzeit“, sagt Magnus Memmeler, Fachbereichsleiter ambulante Gesundheitsdienste und bekennt: „Ich gönne den Mitarbeitenden jeden einzelnen Bonus-Euro von Herzen. Er soll zeigen: Ja, Ihre Arbeit ist systemrelevant.weiterlesen
Meldung vom 03.07.2020
Kreis Unna. Fachkräfte sind gesucht. Auch im Kreis Unna werden immer mehr offene Stellen gemeldet – diese sind aber immer schwieriger zu besetzen. Das Problem ist: Es fehlen die Fachkräfte. Zu diesem Thema hatte Rainer Goepfert, Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, in dieser Woche die Kamener Bürgermeisterin Elke Kappen und Martin Wiggermann, Vorsitzender des Kreisausschusses für Arbeitsmarkt und Wirtschaftsförderung, eingeladen. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2020
Kamen/Bergkamen/Lünen.Der ambulante Kranken-und Altenpflegedienst der AWO Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna hat jetzt die Zertifizierungsprüfung durch den TÜV Rheinland bestanden – trotz Corona bedingter Mehraufwendungen und erhöhter Hygieneanforderungen. weiterlesen
Meldung vom 29.06.2020
Lünen-Brambauer/Kreis Unna. – Das Tagespflege-Angebot der AWO Ruhr-Lippe-Ems für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren in Lünen-Brambauer konnte auch in der Corona-Krise mit einer Notbetreuung für sechs bis acht Gäste aufrechterhalten werden, während andere vergleichbare Einrichtungen schließen mussten. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2020
Bergkamen. Das AWO Familienzentrum Funkelstein, in Bergkamen, hat die richtigen Weichen gestellt: Erzieherinnen und Erzieher entwickelten gemeinsam mit den Kindern ein Bewusstsein für den Klimaschutz und haben sich auf den Weg zur KlimaKita gemacht. weiterlesen
Meldung vom 25.06.2020
Kreis Unna/Kreis Warendorf/Hamm. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler erhalten in diesen Tagen ihre Zeugnisse. Auch die AWO Ruhr-Lippe-Ems hält jetzt einen Qualitätsnachweis in Händen und hat eine Prüfung bestanden: das so genannte Überwachungsaudit ihres zertifizierten Qualitätsmanagement-Systems. weiterlesen