Spendenaktion mit Tradition: AWO Unna-Oberstadt gibt 1.500 Euro für Jung und Alt

12.10.2021

Beste Stimmung bei der Spendenübergabe: v.l. Jennifer Plattes (Kita Rasselbande), Uwe Schmidt (ADFC), Wilfried Bartmann (Ehrenvorsitzender AWO Ruhr-Lippe-Ems), Jakob Ostermann (Kita Rasselbande), Tanja Becke (Vorstand AWO Oberstadt), Carina Feige (Tagesstätte Startbahn), Wolfgang Rickert (Vorsitzender AWO Oberstadt), Uta Rutenhofer (Kita Wirbelwind), Moritz Schriefer (Kita Lilliput), Theo Thoben (Vorstand AWO Oberstadt), Michael Haustein (Marie Juchacz-Seniorenzentrum), Anita Reichel (Vorstand AWO Oberstadt)

AWO Unna-Oberstadt gibt 1.500 Euro für Jung und Alt

Spendenaktion mit Tradition

„Glühwein genießen und Gutes tun“ – unter diesem Motto betreibt der AWO Ortsverein Unna-Oberstadt seit mehr als 45 Jahren auf dem Weihnachtsmarkt einen Glühweinstand. Pandemiebedingt musste die Aktion zwar 2020 ausfallen. Die traditionellen Spenden gibt es aber nun trotzdem für sieben AWO-Einrichtungen und die ADFC Ortsgruppe Unna – „mit Vorfreude auf den kommenden Weihnachtsmarkt und weil wir finanziell einigermaßen sauber über die vergangenen eineinhalb Jahre gekommen sind“, so Vorsitzender Wolfgang Rickert.

Insgesamt 1.500 Euro gehen an die AWO-Kindertageseinrichtungen Lilliput in Lünern, Rasselbande in Königsborn und Wirbelwind in Massen, an die AWO-OGS Schulpiraten an der Schule am Friedrichsborn, das AWO-Seniorenzentrum Marie-Juchacz, die AWO-Seniorengruppe Unna-Oberstadt, die AWO-Tagesstätte „Startbahn“ und den heimischen ADFC. Wolfgang Rickert betont: „Wie immer ist es uns wichtig, dass die Spenden allen Altersgruppen zugutekommen und auch die Stadtteile profitieren.“

Wer die Glühweinbude auf dem Unnaer Weihnachtsmarkt sucht, findet sie ab dem 15. November wieder schräg gegenüber der Drogerie Rossmann an ihrem angestammten Platz. Neben dem legendären „Roten nach Uromas Rezept“ gibt es auch weißen Glühwein. Der Stand wird ausnahmslos mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern betrieben.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.11.2021
Kinder lernen schnell. Und wenn sie ohne Druck im Kindergartenalter lernen, dann lernen sie auch, ohne es zu merken. Das hilft vielen Kleinen dabei, Deutsch so gut zu beherrschen, dass es in der Grundschule keine Sprachbarrieren gibt. Ein gutes Beispiel ist die AWO-Kita Rasselbande in Unna – eine von 25 Sprach-Kitas im Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems. Sie werden von drei AWO-Fachberaterinnen in vier Verbünden betreut, zu denen auch Kitas anderer Träger gehören. In jeder Sprach-Kita ist zudem eine zusätzliche Sprach-Fachkraft tätig, in manchen Einrichtungen wie der Rasselbande sogar zwei. Dagmar Hornung (Text) und Udo Hennes (Video) vom Hellweger Anzeiger waren zu Gast und geben einen Einblick in den Alltag der Sprach-Kita. weiterlesen
Meldung vom 19.11.2021
Die AWO Ruhr-Lippe-Ems und die DasDies Service GmbH schaffen ein Beratungsangebot zu Pflege und Alltagshilfen für ein selbstbestimmtes und sicheres Leben im Alter zuhause: Ab Montag, 22. November ist das Beratungsbüro am Eichholzplatz 2 in Bönen montags, mittwochs und donnerstags von 10:00 Uhr bis 12:30 durch Erika Brandt, eine Mitarbeiterin der DasDies Service GmbH, besetzt und montags und mittwochs von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr durch Hayat Kubatoglu, eine Mitarbeiterin der AWO im Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems. weiterlesen
Meldung vom 18.11.2021
Kamen. Kein ausreichendes Einkommen, keine soziale Einbindung, überfordert bei Behördengängen – KoBrA unterstützt Familien und Alleinerziehende unter dem Motto „Gemeinsam Wege finden“. KoBrA – das steht für Kooperative Bearbeitung regionaler Armut. Teilprojektträger für das Quartier „Lüner Höhe“ in Kamen ist die AWO. Die beiden Mitarbeiterinnen Nadja Becker und Lisa Tertilt haben seit Projektbeginn im Juli vergangenen Jahres 20 Familien und rund 50 Kinder im Alltag längerfristig begleitet. Nach 15 Monaten fällt eine erste Bilanz positiv aus. weiterlesen
Meldung vom 17.11.2021
Jedes Jahr ist es der AWO Ruhr-Lippe-Ems ein besonderes Anliegen, den langjährigen Mitarbeitenden für ihr Engagement zu danken – normalerweise in Form einer Feier, bei der Geschäftsführung und Vorstand persönlich gratulieren und ihnen Wertschätzung entgegenbringen. Aufgrund der wieder steigenden Corona-Zahlen hat sich der Unterbezirk jedoch für eine andere Art der Ehrung entschieden – und 157 Pakete mit Dankesbrief, Urkunde und kleinen Präsenten an die Mitarbeitenden verschickt. weiterlesen
Meldung vom 08.11.2021
Zwei Sprachen verstehen und sprechen – 60 Kinder aus sieben Ahlener KiTas stellen sich dieser Herausforderung Tag für Tag. Damit die Mehrsprachigkeit als besondere Kompetenz verstärkt wahrgenommen, wertgeschätzt und weiter entfaltet werden kann, erhalten sie und ihre Eltern nun neun Monate lang Woche für Woche Unterstützung im Rahmen des „Rucksack“-Programms. weiterlesen
Meldung vom 04.11.2021
Die AWO-Kita Hirschberg in Fröndenberg ist zertifizierte AckerKita der GemüseAckerdemie sowie Kita mit Biss. Gesunde Ernährung wird hier groß geschrieben. Nun soll das Thema noch mehr in den Vordergrund rücken. Das neue Jahresprojekt lautet: „Lecker, schlecker und gesund – mit einem Happs in meinem Mund!“ weiterlesen
Meldung vom 29.10.2021
In der Tagesstätte des Ortsvereins der AWO Herringen fand kürzlich eine Klausurtagung der Ehrenamtlichen von AWO-Kreisvorstand, den Vorsitzenden der Ortsvereine und dem Jugendwerk der AWO statt. Ziel des intensiven Arbeitstages war die Planung der Ortsvereine für das Jahr 2022 und die Sammlung von übergreifenden Themen, die vom Kreisvorstand vorbereitet und allen Mitgliedern angeboten werden. weiterlesen
Meldung vom 28.10.2021
- Workshop „Selbstkritische Auseinandersetzung mit dem Thema Diskriminierungen zur Stärkung der Wahrnehmung“ in Ahlen weiterlesen
Meldung vom 26.10.2021
Kurberaterin Sabrina Linde im Gespräch. Pflegende Angehörige werden passgenau unterstützt Auch in Kamen, Hamm, Warendorf und Ahlen gibt es eine qualifizierte Kurberatung, die pflegenden Angehörigen hilft, eine Kurmaßnahme zu beantragen.weiterlesen
Meldung vom 25.10.2021
Anfang Oktober hat im AWO Familienzentrum Auf dem Mühlenberg in Fröndenberg ein Männer–Kind–Aktionstag stattgefunden. Daran nahmen unter dem Thema „Wir gehen auf Schatzsuche “ 19 Kinder mit ihren Vätern, Onkeln oder Opas teil. Die drei männlichen Fachkräfte Manuel Kettelhake, Johannes Chrzanowski und Thorsten Bark begrüßten die Kinder und Männer an der ersten Station mit einer Kennenlernrunde und einem Bewegungslied. Der Wettergott erfreute sich offenbar am Gesang der Männer und Kinder: Pünktlich zum Start der Aktion hörte es auf zu regnen. weiterlesen