#offengeht - 5 Jahre nach dem Sommer der Flucht

29.07.2020

Ein realistischer Blick auf das, was seit dem „Sommer des Willkommens“ gelungen, was warum gescheitert und was nun erforderlich ist, um das Recht auf Schutz und Asyl auch in Zukunft zu gewährleisten.

In einer gemeinsamen Erklärung zieht der AWO Bundesverband zusammen mit  Pro Asyl und einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen eine Bilanz der Aufnahme von Geflüchteten seit 2015. Unterzeichnet haben die Erklärung unter anderen der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Neuen Deutschen Medienmacher, landesweite Flüchtlingsräte sowie zahlreiche weitere Organisationen der Asyl- und Integrationsarbeit auf Bundes- und Landesebene.

 „Menschen sind gekommen und das war gut so!“ Menschen sind gekommen, weil sie vor Bomben und Kugeln, vor Terror und politischer Verfolgung, vor Folter und Misshandlung fliehen mussten. Und Menschen haben sie aufgenommen! Der lange Sommer der Flucht im Jahr 2015 traf auf eine lebendige, Humanität, Empathie und die Idee der Menschenrechte verwirklichende Zivilgesellschaft. Schon das allein ist eine Erfolgsgeschichte.
Während die Politik debattierte, machten sich Zehntausende in Deutschland buchstäblich über Nacht auf, um gravierende Leerstellen in der Aufnahme und Versorgung der Geflüchteten zu füllen. Es war über Wochen und Monate hinweg ein kreatives Chaos, in dem Bürgerinnen und Bürger sich als selbstwirksam erlebten, als Individuen, die gemeinsam mit anderen etwas bewirken und verändern konnten. Die Verwaltungen in vielen Kommunen und Gemeinden unterstützten tatkräftig.

Mit den Menschen kamen neue Nachbarinnen und Nachbarn, neue Freundinnen und Freunde in Kindertagesstätten, Schulen, Vereinen, Kommilitoninnen und Kommilitonen, Unterstützerinnen und Unterstützer im Ehrenamt, neue Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz.  Mit den Schutzsuchenden sind Menschen nach Deutschland gekommen, die arbeiten wollen und können. Viele von ihnen sind jung und sie tragen schon jetzt dazu bei, der Überalterung der Bevölkerung entgegenzuwirken. 85 Prozent aller Geflüchteten haben mittlerweile an Sprachkursen teilgenommen. Ihre Integration in den Arbeitsmarkt geht schneller als gedacht. Anfang März 2020 hatte fast jede*r zweite Geflüchtete in Deutschland Arbeit. Die Gesetzliche Krankenversicherung registriert einen doppelten Entlastungseffekt, weil Geflüchtete jünger sind als der Durchschnitt der Versicherten und weniger Leistungen in Anspruch nehmen als gleichaltrige Versicherte. Jedes Semester immatrikulieren sich mehrere Tausend Geflüchtete an deutschen Hochschulen und Universitäten. Allein im Wintersemester 2018/19 waren es 3.788, 18-mal so viele wie im Wintersemester 2015/16. Tendenz weiter steigend. 130.000 geflüchtete Kinder und Jugendliche wurden zwischen Januar 2015 und März 2018 eingeschult.

Eie Erfahrungen seit 2015 zeigen: #offengeht!

Lesen Sie mehr in der Erklärung #offengeht:
https://awo.org/offengeht-5-jahre-nach-dem-sommer-der-flucht

Weitere Nachrichten

Meldung vom 17.09.2020
Viel zu lange schon müssen die Eltern und Kinder auf die neue AWO-Kindertagesstätte „Sonnenschein“ im Emscherpark warten. Noch ist die Einrichtung nicht ganz fertig. Bis zur offiziellen Übergabe wird es Mitte Oktober werden. Auf Einladung der UKBS und AWO durfte die Kita aber am 10. September schon von Pressevertretern besichtigt werden. Die Kinder und Mitarbeiter der AWO dürfen sich auf eine wirklich gelungene grüne Wohlfühl-Oase freuen. Getrübt wird das Gesamtbild leider durch fortgesetzten Vandalismus. weiterlesen
Meldung vom 17.09.2020
Nach der Wiederaufnahme des angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten war und ist auch der Offene Ganztag (OGS) vor große Herausforderungen gestellt. Im Vergleich zu Schulen und Kindertageseinrichtungen stehen die Probleme im Offenen Ganztag jedoch deutlich seltener im Fokus der Öffentlichkeit. weiterlesen
Meldung vom 10.09.2020
Als Entscheidungshilfe für die Wahl hat die AWO zu sechs sozialen Themenbereichen Wahlprüfsteine an die Landratskandidat*innen in den Kreises Unna und Warendorf, die Oberbürgermeisterkandidat*innen in Hamm sowie die Bürgermeisterkandidat*innen in Lünen und Unna versendet. weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Berlin, den 09.09.2020 (AWO-Bundesverband). Das völlig überfüllte Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist in der Nacht zum 09.09.2020 fast komplett abgebrannt. Angesichts dieser Katastrophe und der dort sich schon seit Monaten zuspitzenden Situation fordert der AWO Bundesverband ein sofortiges Handeln.weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Die Landesregierung NRW kündigte in einer Pressemitteilung vom 26.08.20 an, das Programm „Soziale Arbeit an Schulen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets in Nordrhein-Westfalen“ sei finanziell auch über den 31.12.2020 hinaus gesichert. Die AWO NRW, die Freie Wohlfahrtspflege und die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW begrüßen diesen Schritt und mahnen gleichzeitig die Klärung grundlegender offener Fragen an. weiterlesen
Meldung vom 03.09.2020
Fröndenberg. "Schiff Ahoi" wird man nun häufiger von den kleinen Seeräubern des Familienzentrums Mühlenberg hören. Nach der Fertigstellung des Außengeländes ist ein neues Holzschiff die Attraktion für die Kinder. weiterlesen
Meldung vom 01.09.2020
Werne. Auf der Baustelle AWO-Kita Biberburg am Grote-Dahl-Weg steht gut zwei Monate nach dem Baustart der Rohbau. Ab dem 1. März 2020 sollen hier 70 Kinder in vier Gruppen einen Platz finden. weiterlesen
Meldung vom 31.08.2020
Die AWO Ruhr-Lippe-Ems hat sich an die Kandidat*innen für die Landrats- Oberbürgermeister- und Bürgermeisterämter gewandt, die maßgeblich Verantwortung für die kommenden Jahre in den jeweiligen Kommunen übernehmen wollen. Die AWO hat zu sechs Themenbereichen Fragen (Wahlprüfsteine) entwickelt, die aus ihrer Sicht aktuell besonders wichtig sind und auch vor Ort angegangenen werden müssen. weiterlesen
Meldung vom 27.08.2020
Kreis Unna, Kreis Warendorf, Stadt Hamm. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen werden gesucht. Zum neuen Kindergartenjahr 2020/2021 hatte die AWO Ruhr-Lippe-Ems daher in jeder ihrer 53 Kindertageseinrichtungen einen Ausbildungsplatz angeboten. Pünktlich zum 1. August konnte sie jetzt 38 neue Auszubildende begrüßen, 24 angehende Fachkräfte mehr als zum vergangenen Ausbildungsstart. weiterlesen
Meldung vom 26.08.2020
AWO unterstützt Forderungen nach flächendeckendem Testkonzept - Petition: "Sicherheit für die Pflegenden nah am Menschen" weiterlesen