KoBrA – Gemeinsam Wege finden

18.11.2021

Nadja Becker und Lisa Tertilt vor dem Technopark Kamen. Das Projektteam berät hier oder auf Wunsch auch zu Hause.

KoBrA – Gemeinsam Wege finden

Das AWO-Projektteam zieht nach 15 Monaten eine erste Bilanz

Kamen. Kein ausreichendes Einkommen, keine soziale Einbindung, überfordert bei Behördengängen – KoBrA unterstützt Familien und Alleinerziehende unter dem Motto „Gemeinsam Wege finden“. KoBrA – das steht für Kooperative Bearbeitung regionaler Armut. Teilprojektträger für das Quartier „Lüner Höhe“ in Kamen ist die AWO. Die beiden Mitarbeiterinnen Nadja Becker und Lisa Tertilt haben seit Projektbeginn im Juli vergangenen Jahres 20 Familien und rund 50 Kinder im Alltag längerfristig begleitet. Nach 15 Monaten fällt eine erste Bilanz positiv aus.

„Ich helfe, Briefe zu verstehen, Anträge auszufüllen, suche mit den Eltern Kita-Plätze oder Wohnungen und stehe den Familien auch bei anderen Problemen, zum Beispiel in der Schule, zur Seite“ beschreibt Lisa Tertilt ihr Aufgabenfeld. Nadja Becker ergänzt: „Das Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder und Jugendliche ist ein anderer wichtiger Bereich. Viele Familien wissen nicht, dass sie dieses Angebot nutzen können. Wir informieren die Menschen und beantragen die Leistung, zum Beispiel Nachhilfeunterricht oder Mittagsverpflegung, dann mit ihnen gemeinsam.“

Hilfe zur Selbsthilfe – das ist ein zentrales Anliegen von KoBrA: von Armut bedrohten und betroffenen Familien zu Eigenverantwortlichkeit verhelfen und die familiäre sowie finanzielle Situation aus eigener Kraft verbessern. Dabei stehen die individuellen Wünsche und Ziele der Ratsuchenden im Vordergrund – rund 50 haben sich bisher an das Team gewandt. Manchmal hilft ein einmaliger Kontakt, um eine schwierige Situation zu meistern.

Beratung im Technopark oder zuhause

Die Beratung findet entweder in den Räumlichkeiten von KoBrA im Technopark Kamen GmbH (Herbert-Wehner-Straße 2) oder auf Wunsch bei den Familien zu Hause statt. Wer selbst betroffen ist oder jemanden kennt, der oder die Hilfe benötigt, kann sich an Nadja Becker unter 0152 23468109 / nadja.becker@awo-rle.de  oder an Lisa Tertilt unter 0152 53404860 / tertilt@awo-rle.de wenden.

INFO:
„Das Projekt KoBrA wird im Rahmen des Modellprogramms „Akti(F) – Aktiv für Familien und ihre Kinder“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.  Neben der Antragstellerin – der Werkstatt im Kreis Unna – sind drei Teilprojektträger beteiligt: die AWO Ruhr-Lippe-Ems für das Quartier Kamen-Nord-West (Lüner Höhe), die Umwelt-Werkstatt gGmbH Lünen und Selm für das Quartier Lünen-Brambauer sowie IN VIA Unna e. V. für das Quartier Unna-Süd/Gartenvorstadt. Weitere Projektpartner sind das Jobcenter sowie die Städte: Kamen, Lünen und Unna.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 13.08.2022
Informationsveranstaltung der AWO Integrationsagentur UB RLE Kreis Unna in Kooperation mit der Zentralen Schuldnerberatung der AWO UB RLE und der Stadt Bergkamenweiterlesen
Meldung vom 11.08.2022
Gemeinsam macht es einfach mehr Spaß Lünen. Unter diesem Motto organisierten die Einrichtungen die Eingliederungshilfe einen Tagesausflug nach Köln. Für 18 Teilnehmer*innen aus verschiedenen Einrichtungen - den Startbahnen und der Tagesstruktur - organisierte Sabrina Vogel, Teamleiterin der Startbahn in Lünen, ein rundum gelungenes Programm.weiterlesen
Meldung vom 10.08.2022
Für die AWO RLE war die Nachricht ein Schock: Mitte Juli verkündete das Bundesministerium, dass es im Jahr 2023 keine Förderung für „Sprach-Kitas“ mehr geben soll. Von der Entscheidung sind 26 von den insgesamt 60 Kitas der AWO RLE und rund 2090 Kinder betroffen. Grünen-Politiker Michael Sacher zeigte Verständnis für die Sorgen der AWO. weiterlesen
Meldung vom 08.08.2022
Thalia Mayersche spendet 700 Euro für Erweiterung der "Sternstunde"-Kitabüchereiweiterlesen
Meldung vom 07.08.2022
Auch im AWO-Familienzentrum „Funkelstein“ war es an der Zeit, sich von den Maxikindern zu verabschieden. Um ihnen das Ende der Kindergartenzeit so schön wie möglich zu gestalten, lud das Familienzentrum alle Eltern und Kinder zu einem Picknick ein. Ganze 119 Personen sind der Einladung gefolgt und mit Decken und Geschirr unterm Arm zum Spielplatz am Römerberg gekommen. weiterlesen
Meldung vom 05.08.2022
Rennen - hüpfen - schießen, was Kinder so lieben Lünen. In Kooperation mit dem örtlichen Fußballverein Lüner SV veranstaltete unsere Kita Wunderfitz einen sportlichen Fußballtag. 35 Kinder und 7 Erzieher*innen trotzten kleinen Schauern am Vormittag und machten sich auf dem Weg zum benachbarten Sportplatz.weiterlesen
Meldung vom 04.08.2022
Vorschulkinder der Pusteblume besuchen die Feuerwehr   Ennigerloh. Am Ende Ihrer Kindergartenzeit besuchten die angehenden Schulkinder des AWO-Familienzentrums Pusteblume noch einmal die Feuerwehr in Ennigerloh.weiterlesen
Meldung vom 03.08.2022
„Es gibt nix bessas, wia was guads!“ - Sommerfest im bayrischen Stil Nach diesem urbayrischen Motto feierte die Tagespflege Lünen Lippeaue bei strahlendem Sonnenschein ihr diesjähriges Sommerfest für Ihre Gäste.weiterlesen
Meldung vom 02.08.2022
Keine Sommerflaute im Second-Hand Kaufhaus Kamen. Zunächst hatte die örtliche Presse über unsere Kaufhäuser berichtet. In der vergangenen Woche befragte der Westfälische Anzeiger das Team der Stöberei in Bönen zu den aktuellen Umsätzen. Daraus ergab sich dann am gestrigen Montag ein Besuch der WDR Lokalzeit. Das Team aus Dortmund filmte live vor Ort in der Stöberei in Kamen und interviewte Kunden zu ihrem Kaufverhalten.weiterlesen
Meldung vom 29.07.2022
Bergkamen. „Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist, Künstler zu bleiben, wenn man erwachsen ist.“ Dieses Zitat von Pablo Picasso bringt auf den Punkt, was die Kita „Funkelstein“ in Bergkamen mit ihrem Kunstprojekt erreichen wollte: „Wir möchten den Kindern Raum und Gelegenheit geben, ihre kreative Persönlichkeit zu entfalten“, erklärt Einrichtungsleiterin Cordula Meyer. „Auf diese Weise möchten wir der Kinderkunst mehr Wertschätzung und Würdigung entgegenbringen – auch für das Erwachsenenauge.“ weiterlesen