Gefühle kennenlernen mit „Freudibold“ und „Heulibold“

13.07.2021

Die Kinder des AWO-Familienzentrums „Menzelstraße“ freuen sich mit ihren Erzieher*innen über das Zertifikat als „Papilio“-Kita. Zur feierlichen Verleihung kam auch einer der Gefühlskobolde vorbei – natürlich der „Freudibold“. Foto: Gemünd/AWO RLE

Gefühle kennenlernen mit „Freudibold“ und „Heulibold“: Das AWO-Familienzentrum „Menzelstraße“ stärkt psychosoziale Gesundheit der Kleinsten in der Kita

Zertifikat des „Papilio“-Programms der Krankenkasse Barmer setzt neue Maßstäbe in der Prävention von Gewalt und Missbrauch

Ahlen. Für die frühkindliche Entwicklung sind die ersten Lebensjahre von besonders großer Bedeutung. Im AWO-Familienzentrum „Menzelstraße“ im Ahlener Norden wird die frühkindliche Entwicklung durch eine neue Qualifizierung aller Mitarbeiter*innen jetzt noch stärker als bisher in den Fokus genommen.Im Rahmen des evaluierten Präventionsprogramms „Papilio“ lernen Erzieher*innen, wie sie die ihnen anvertrauten Kinder durch spezielle Unterstützungsangebote gegen Sucht und Gewalt wappnen können. An dem von der Barmer-Krankenkasse als Präventionspartner getragenen Programm haben nun alle Mitarbeiter*innen des AWO-Familienzentrums „Menzelstraße“ teilgenommen – damit ist die Kita die erste Einrichtung in Ahlen, deren gesamtes Team eine entsprechende Fortbildung mit dem Fokus auf frühkindliche Resilienz erfolgreich absolviert hat.

Kinder werden in ihren Interaktionen mit ihren Mitmenschen gestärkt

„Der Fokus unserer Arbeit liegt darauf, die sozial-emotionalen Kompetenzen unserer Kita-Kinder zu stärken“, sagt Djenan Salah, Leiterin des AWO-Familienzentrums „Menzelstraße“, „die Ansätze aus dem Papilio-Programm helfen uns dabei, dies auf spielerische Art und Weise gemeinsam mit den Kindern zu entwickeln.“ Schon die Kleinsten in ihren Interaktionen mit anderen Menschen stärken, ihnen Sicherheit in Beziehungen geben und sie unterstützen, wenn sie wütend, ängstlich oder traurig sind: All dies fördert die emotionalen und sozialen Entwicklungsprozesse von Kindern und kann nicht nur die Resilienz von Kindern nachhaltig stärken; ein solch bewusstes Eingehen auf die speziellen Entwicklungsbedürfnisse von Kindern kann auch wichtige Ansätze zur Prävention von Gewalt und Missbrauch liefern.

Ein Spielzeug-freier Tag pro Woche gehört ab sofort zum Kita-Alltag

Im Familienzentrum „Menzelstraße“ geschieht dies ganz spielerisch: Die „Gefühlskobolde“ helfen den Kindern dabei, ihre Gefühle kennenzulernen und sie auszudrücken. Einprägsame Namen wie „Freudibold“ und „Heulibold“ sowie freundliche gestaltete Koboldfiguren erleichtern das Lernen. Und auch das gehört zur sozial-emotionalen Entwicklung dazu: In der „Menzelstraße“ gibt es mit Umsetzung des „Papilio“-Programms jeden Freitag den „Das-Spielzeug-hat-Ferien-Tag“. Sich plötzlich ohne die gewohnten Spielzeuge und „nur“ mit der eigenen Fantasie und Kreativität zu beschäftigen, stellt die Kinder vor eine große Herausforderung – die sie immer wieder aus Neue bravourös meistern. „An einem solchen Spielzeug-freien Tag wollten einige Kinder puzzeln, doch die Puzzles machten ja Ferien. Also haben wir sie gefragt, was sie denn bräuchten, um sich selbst ein Puzzle zu basteln. Und diese Materialien bekommen sie dann“, erklärt Djenan Salah, wie die Kinder auf diese Weise angeleitet werden, selbst kreativ zu werden und mit ungewohnten Situationen umzugehen.

„Mit Papilio legen die Erzieherinnen und Erzieher spielerisch den Grundstein für eine gesunde Entwicklung und wappnen ihre Schützlinge gegen Sucht und Gewalt“, sagte Helga Pieper von der BARMER. Die Krankenkasse ist bundesweit Präventionspartner des Programms und unterstützt Kitas und Träger, die an einer Papilio-Fortbildung interessiert sind.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 18.10.2021
Das Leben in der Kita ist bunt. Es wird gespielt, gebastelt und gemalt, gemeinsam gegessen, gelacht, gestritten und getröstet. Dabei gibt es Momente, die für die Entwicklung der Kinder überaus wertvoll sind. Um den Blick dafür zu schärfen, arbeiten die AWO-Familienzentren an der Reichenbacher Straße in Warendorf und am Wetterweg in Ahlen mit der videogestützten Methode Marte Meo. Alle Mitarbeiterinnen haben sich qualifizieren lassen. weiterlesen
Meldung vom 15.10.2021
Was kann uns die unterschiedlichen Kulturen besser näher bringen als die Musik? Eine bunte Musikreise mit Liedern und Tänzen, Geschichten und Bräuchen durch verschiedene Kulturen und Kontinente bot das Musikfest, das die AWO Migrationsdienste Ruhr-Lippe-Ems im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Woche unter dem Motto #offengeht organisierte.weiterlesen
Meldung vom 14.10.2021
Lünen. - Das Familienzentrum „Haus der kleinen Racker" in Lünen Alstedde bietet seit Oktober neue Kurse für Groß und Klein an.  weiterlesen
Meldung vom 13.10.2021
Seit heute sind die Mitarbeiter*innen des ambulanten AWO Pflegediensts Ahlen/Ennigerloh auch mit dem E-Bike unterwegs. Alex Anselm (22) hat gerade seine Ausbildung zum Altenpfleger beendet und sagt: „Ich finde es klasse, dass die AWO jetzt das erste E-Bike angeschafft hat. Viele unserer Kundinnen und Kunden wohnen in der Ahlener Innenstadt nahe beieinander. Mit dem neuen Fahrrad kann ich jetzt umweltschonend zu ihnen fahren, um sie pflegerisch zu versorgen.“ weiterlesen
Meldung vom 12.10.2021
In der AWO Tagespflege Lünen-Lippeaue hat jetzt ein Festtag unter dem Motto „Weltreise“ stattgefunden. Nachdem nun viele Monate keine gemeinsamen Feste oder Veranstaltungen risikolos möglich waren, konnten die Gäste endlich eine farbenfrohe und kulinarisch vielfältige Weltreise unternehmen. Die Mitarbeiter*innen der Tagespflege präsentierten sich in landestypischen Gewändern. Sie unterhielten die Gäste mit Gesang, Tanz und Ratespielen – jeweils passend zu den Ländern, die während der ganztägigen Weltreise gemeinsam besucht wurden. weiterlesen
Meldung vom 12.10.2021
„Glühwein genießen und Gutes tun“ – unter diesem Motto betreibt der AWO Ortsverein Unna-Oberstadt seit mehr als 45 Jahren auf dem Weihnachtsmarkt einen Glühweinstand. Pandemiebedingt musste die Aktion zwar 2020 ausfallen. Die traditionellen Spenden gibt es aber nun trotzdem für sieben AWO-Einrichtungen und die ADFC Ortsgruppe Unna – „mit Vorfreude auf den kommenden Weihnachtsmarkt und weil wir finanziell einigermaßen sauber über die vergangenen eineinhalb Jahre gekommen sind“, so Vorsitzender Wolfgang Rickert. weiterlesen
Meldung vom 11.10.2021
In einem Musikprojekt in Ahlen haben sich jetzt Neuntklässler der Fritz-Winter-Gesamtschule mit dem Themenfeld „Rassismus“ auseinandergesetzt. In Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt Ruhr-Lippe-Ems war der Musiker und Rennfahrer Victor Smolski zu Gast. Smolski spielte bereits vor 100.000 Menschen beim Wacken-Festival und fuhr Rennen in Dubai. Traurig, aber wahr: Rassismus begegnete ihm in jeder Facette seines Lebens. weiterlesen
Meldung vom 08.10.2021
Inklusionsunternehmen erarbeiten Lösungen gegen die Auswirkungen der Pandemie. – Am 7. Oktober hat der Arbeitskreis der Inklusionsunternehmen der AWO im westlichen Westfalen in Kamen getagt. Die zehn Leitungskräfte der Inklusionsfirmen trafen sich seit Pandemiebeginn zum ersten Mal wieder persönlich. Diesmal waren die Teilnehmer*innen zu Besuch beim Inklusionsunternehmen DasDies Service GmbH, dem Tochterunternehmen der AWO Ruhr-Lippe-Ems. weiterlesen
Meldung vom 07.10.2021
Im AWO Familienzentrum „Auf dem Mühlenberg“ in Fröndenberg fand zum Weltkindertag für alle Kinder eine Aktionswoche zu den Kinderrechten statt. Das Thema lautete: „Ich habe eine Meinung“! Nachdem die Kinder sich bereits mehrfach mit den Kinderrechten beschäftigt haben, stand in diesem Jahr das Recht auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung im Mittelpunkt mit dem Ziel, ein Beschwerdeverfahren für Kinder einzurichten.weiterlesen
Meldung vom 05.10.2021
Endlich war es vor einiger Zeit mit Blick auf die Pandemie wieder möglich, dass sich Paten*innen, Eltern und Kinder des AWO-Patenprojektes FAMIGO zu einem Spielenachmittag treffen konnten. Das Wetter spielte mit seinerzeit, und die Veranstaltung in der AWO-Familienbildungsstätte unter Leitung des Zirkuspädagogen Dieter Schaade hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Mit Begeisterung und großer Bewegungsfreude balancierten die Kinder über Seile, jonglierten mit Tüchern und Bällen und sangen gemeinsam „freche“ Lieder.weiterlesen