Neuer AWO-Vorsitzender trifft Hamms Oberbürgermeister Marc Herter

19.04.2021

Rainer Goepfert, Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, und Wolfram Kuschke, seit Januar neuer Vorsitzender der AWO Ruhr-Lippe-Ems, unterhielten sich mit Hamms Oberbürgermeister Marc Herter über soziale Themen und Hamms Anspruch, Familienfreundlichste Stadt Deutschlands zu werden (von links). Foto: Stadt Hamm

Neuer AWO-Vorsitzender trifft Hamms Oberbürgermeister Marc Herter

Hamm. Familienfreundlichste Stadt Deutschlands soll Hamm werden – das ist das Ziel von Marc Herter. Ohne die Wohlfahrtsverbände geht das nicht, darin sind sich der im September 2020 neu gewählte Oberbürgermeister von Hamm und der Vorsitzende der AWO Ruhr-Lippe-Ems, Wolfram Kuschke, sowie der AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert einig. Wolfram Kuschke (71), früherer Regierungspräsident und Landesminister a. D., war im Januar zum neuen Vorsitzenden der AWO Ruhr-Lippe-Ems gewählt worden. Zum Geschäftsgebiet gehört seit 2019 auch die Stadt Hamm.

Bei einem gemeinsamen Gespräch tauschten sich Wolfram Kuschke und Rainer Goepfert mit Marc Herter über die notwendigen Schritte zu einer familienfreundlicheren Gesellschaft aus. Unter der Regie von Marc Herter will Hamm langfristig ein „Familienrathaus“ einrichten, das alle Leistungen rund um das Thema Familie bündelt. „Dafür brauchen wir die Wohlfahrtsverbände als starke Partner; das gelingt nur gemeinsam“, betonte OB Marc Herter.

Gut ausgebildete Fachkräfte dringend benötigt

Wolfram Kuschke unterstrich: „Da haben wir ein gemeinsames Interesse auch als AWO. Als bewährter Träger betreiben wir in Hamm fünf Kindertagesstätten.“ AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert sicherte ebenfalls seine Unterstützung zu: „Nach der Fusion haben wir versprochen, dass wir weiterhin nah bei den Menschen sind und Ansprechpartner für die Stadt Hamm bleiben.“

Die Stadt Hamm baut aktuell auf Grund des hohen Bedarfes zwölf neue Kindertageseinrichtungen und plant zwölf weitere neue Kitas. „Dabei erwarten wir von den Trägern der Kindertageseinrichtungen eine hohe Qualität in der Frühkindlichen Bildung“, so OB Marc Herter. Einige waren sich der OB und die AWO- Vertreter, dass in Zukunft dringend mehr gut ausgebildete Fachkräfte gebraucht werden.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.05.2021
Passenderweise am Tag der Pflege am 12. Mai kamen der Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, Rainer Goepfert, und die Vorsitzenden des Kreisausschusses für Arbeit, Soziales, Inklusion und Familie, Angelika Chur (SPD) und des Kreisausschusses für Schule und Bildung im Kreis Unna, Simone Symma, zu einem Austausch zusammen. weiterlesen
Meldung vom 12.05.2021
Sprache ist ein einzigartiger Kulturschatz. Denn die Sprache ist nicht nur ein Mittel, sich zu verständigen, sondern sie widerspiegelt auch das Denken einer Gesellschaft und ist ein wichtiger Teil der Identität. Die Vielfalt der Sprachen gibt auch Gelegenheit, den Reichtum der Kulturen kennenzulernen.weiterlesen
Meldung vom 12.05.2021
Mitmach-Aktion der Bergkamener AWO Kitas für Groß und Klein Die Kindertageseinrichtungen der AWO in Bergkamen laden Eltern und ihre Kinder zu einer außergewöhnlichen Aktion ein und haben dazu folgenden Aufruf veröffentlicht:weiterlesen
Meldung vom 11.05.2021
Auch Teams der AWO Ruhr-Lippe-Ems & Tochtergesellschaften haben an der „Jerusalema Dance Challenge“ teilgenommen und sich der weltweiten Tanz-Herausforderung gestellt: zum Beispiel die AWO Kindertageseinrichtung kleine Forscher in Bönen und die OGS Elisabethschule der Bildung+Lernen gGmbH in Lünen. weiterlesen
Meldung vom 10.05.2021
Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag findet in diesem Jahr vom 18. bis 20. Mai unter dem Motto "Wir machen Zukunft - jetzt!" statt. Die AWO Westliches Westfalen hat ein umfangreiches Programm auf die Beine und die digitale Bühne gestellt.  weiterlesen
Meldung vom 06.05.2021
Der AWO Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems hat am Donnerstag, 6. Mai 2021, in den Räumen des AWO-Ortsvereins Lünen-Lippeaue, Marie-Juchacz-Straße 1a, ein neues Testangebot für Corona-Schnelltests geschaffen. Es ist das insgesamt dritte Testzentrum dieser Art, das unter der AWO-Flagge geführt wird. weiterlesen
Meldung vom 05.05.2021
Kurs für junge Zuwander*innen bis 27 Jahre in Kooperation mit der KJHK Unna. - In der Arbeit mit jungen Zuwanderern wird immer wieder deutlich, dass die Sprachkenntnisse und deren Anwendung auch nach durchlaufenen Kursen und Fördermaßnahmen nicht ausreichen, um eine Berufsausbildung zu beginnen oder eine Arbeitsstelle annehmen zu können. weiterlesen
Meldung vom 05.05.2021
Heute, am 5. Mai, ist der alljährliche Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, in diesem Jahr unter dem Motto „Deine Stimme für Inklusion – mach mit!“. Das lokale Bündnis IKU – Inklusiver Kreis Unna lädt aus diesem Anlass herzlich ein, das IKU-Portal unter www.iku-portal.de kennenzulernen. weiterlesen
Meldung vom 04.05.2021
Per Weiterbildung zum neuen Job: Die AWO-Tochtergesellschaft Bildung+Lernen berät rund zwei Dutzend Jobsuchende auf der 2. Digitalen Weiterbildungsmesse Ruhr. weiterlesen
Meldung vom 30.04.2021
Nach dem Lollitest die Oma besuchen: „Lollitests“ und erweiterte Öffnungszeiten - erstes Testangebot mit kindgerechten Corona-Tests in Kamen. weiterlesen