OGS Elisabethschule: Gelungener Abschluss des Projektes „Was wir Kinder alles von einem Bergmann lernen können“

10.12.2019

Lünen. „Ich kann was! Kinder im Revier“ – ist ein Projekt zur Stärkung des Offenen Ganztags im Ruhrgebiet, das Kindern die aktuelle Bedeutung der Bergbaukultur und deren zeitlose Werte erlebbar machen soll. Das Projekt wird durch die RAG-Stiftung gefördert.

Dieses Jahr wurde das Projekt in der Offenen Ganztagsschule der Elisabethschule mit rund 80 Grundschulkindern umgesetzt. Die OGS ist in Trägerschaft der AWO Tochtergesellschaft Bildung+Lernen gGmbH. Neben Besuchen von ehemaligen „Grubenhelden“ und Exkursionen im ehemaligen Zechenort Brambauer ging es nach Bergkamen zur kleinen Grubenfahrt und ins Trainingsbergwerk nach Recklinghausen. Mit schmutzigen Gesichtern und leuchtenden Augen kehrten die Kinder wieder in die Schule zurück. Die pädagogischen Fachkräfte waren überrascht wie „wacker“ und mit wieviel Begeisterung die Grundschulkinder bei der Sache waren. Diese Begeisterung wurde in einem „Mut tut gut Training“ aufgegriffen, indem die Werte die unter Tag wichtig waren -Solidarität, Verlässlichkeit und Vertrauen - in die heutige Lebenswelt der Kinder übertragen wurden.

„Glückauf“ hieß es am Barbaratag in der Elisabethschule. Hier wurde der Projektabschluss im Rahmen eines großen Familienfestes gefeiert. Eröffnet wurde das Fest mit dem „Steigerlied“ der Kinder. „Wir blicken auf ein tolles Jahr mit viel Maloche, Dönekes und emotional ergreifenden Momenten mit den Kindern zurück“, so Nadine Stöcklein, pädagogische Leitung des Ganztags. AWO Kreisverbandsvorsitzende Karin Schäfer schilderte in ihrer Begrüßung die eigenen Erfahrungen mit dem Bergbau, ebenso wie der ehemalige Bergmann Peter Thill. Ein besonderer Höhepunkt der Feier war die Präsentation eines Films, der von den Kindern des Ganztags unter der Anleitung von Frau Ruhose, pädagogische Fachkraft produziert wurde.

Am Familienfest konnten anschließend Kinder und Eltern gemeinsam an vielen Mitmachaktionen zum Thema Bergbau auf eine kleine Zeitreise gehen.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.02.2020
Der einsetzende Regen konnte die Stimmung nicht trüben, als zur Mittagszeit am Donnerstag der erste Spatenstich für die neue Kindertagesstätte „Vorstadtstrolche“ an der Berliner Straße in Bergkamen vollzogen wurde. weiterlesen
Meldung vom 07.02.2020
Bochum. 300 Fachleute diskutierten heute auf Einladung der AWO NRW die Ergebnisse der Langzeitstudie „Wenn Kinderarmut erwachsen wird – wie gelingt der Ausstieg aus der Armut?“. weiterlesen
Meldung vom 04.02.2020
Schwerte. Glück auf, der Steiger kommt, hieß es am Montag in der Familienbildungsstätte der AWO in Holzen. Und der war ebenso wie Einrichtungsleiterin Sabine von der Heide angetan von einem Scheck über 4059 Euro, den Bürgermeister Dimitrios Axourgos mitgebracht hatte. weiterlesen
Meldung vom 31.01.2020
Berlin. Das Präsidium der Arbeiterwohlfahrt hat aufgrund der Vorgänge in Frankfurt am Main und Wiesbaden umfangreiche Transparenz- und Kontrollmaßnahmen beschlossen. weiterlesen
Meldung vom 22.01.2020
Ahlen. Endlich ist es soweit. Ahlen bekommt ein offizielles Stadtjugendwerk der AWO. Junge Menschen sind am Freitag, den 24. Januar, um 18:00 Uhr in die Räumlichkeiten der AWO in die Freiheit 1 eingeladen, um an der offiziellen Gründung teilzunehmen. Im Anschluss daran findet ab 19:30 Uhr ein Mario Kart Turnier statt. weiterlesen
Meldung vom 13.01.2020
Zu einem Austausch mit dem Schwerter Bürgermeister Dimitrios Axourgos kamen am vergangenen Freitag Vertreter der AWO Ruhr-Lippe-Ems zusammen. Dabei ging es u.a. um die Themen Kindertagesbetreuung und Radstation. weiterlesen