15 Jahre Offene Ganztagsgrundschule „Am Heikenberg“ – Eine Erfolgsgeschichte für die Jüngsten in Alsstedde

23.09.2019

Lünen. Eine Erfolgsgeschichte. Diese Worte wurden in den Reden im Rahmen der Jubiläumsfeier der OGS „Am Heikenberg“ von allen Rednern verwendet. Ein Jahr nachdem die Offenen Ganztagsschulen in NRW eingeführt wurden, startete die OGS „Am Heikenberg“ in Trägerschaft der AWO Tochtergesellschaft Bildung+Lernen gGmbH (B+L) zum Schuljahr 2004/2005.

Dabei war eine Erfolgsgeschichte am Anfang noch gar nicht abzusehen, denn die OGS war eher noch ein „Experimentierfeld“, wie Wilfried Bartmann, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der B+L, in seiner Begrüßung erinnerte. So waren am Anfang noch nicht alle Räume startklar. Bis zu den Herbstferien wurde das Essen in der benachbarten AWO Kita Haus der kleinen Racker mitgekocht. Dieser Umstand hat sich im Nachhinein als Glücksfall dargestellt. Beide Teams arbeiten bis heute hervorragend und vertrauensvoll für die Jüngsten in Lünen zusammen.

In den vergangenen Jahren hat sich die OGS immer weiterentwickelt. Qualitativ mit einer Vielzahl von Angeboten und Kursen für die Schülerinnen und Schüler, aber auch quantitativ. Begonnen hatte die OGS mit 38 Kindern, aktuell besuchen 111 Kinder die OGS. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung wurden bereits 2007 durch eine Modulbauweise weitere Räume geschaffen.

Bartmann lobte besonders die Zusammenarbeit der OGS Leiterin Corinna Döring, der Schulleiterin, Ute Klaka und der Kita-Leitung Ute Fleischmann. „Durch ihr gemeinsames Engagement wird in Alsstedde nicht nur für die Jüngsten viel bewegt. Hier nenne ich nur die Einführung einer Stadtteilkonferenz im vergangenen Jahr. Dafür danke ich Ihnen herzlich.“

15 Jahre OGS „Am Heikenberg“ ließen durchaus mit Stolz auf das Erreichte zurückzublicken. Der offene Ganztag sei eine Erfolgsgeschichte mit Perspektive. Er gehöre heute zum selbstverständlichen Angebot. Das liege aber immer an Menschen, hob Bartmann besonders das Engagement der OGS-Mitarbeitenden hervor.

Jürgen Kleine-Frauns, Bürgermeister der Stadt Lünen, schloss daran an. Alle Beteiligten hätten hier in den vergangenen 15 Jahren viel geschafffen. „Die OGS ist nicht nur ein Lernraum, sondern ein Lebensraum“, betonte Kleine-Frauns. Das Engagement reiche dabei weit über die formalen Anforderungen hinaus. „Hier werden nicht nur Räume geteilt, sondern auch Werte“.

Als dann Ute Klaka und Ute Fleischmann über die tolle Arbeit der OGS und die intensive Zusammenarbeit sprachen und Geschenke für das Team überreichten, wurden die ersten Augen feucht. Ein ergreifender Beleg für die herzliche Atmosphäre der Feier.

Gerührt war auch Rita Schröder: seit Anfang an sorgt sie als Hauswirtschaftskraft für das leibliche Wohl und steht auch für manch vertrauenvolles Gespräch bereit. Corinna Döring und zwei OGS-Kinder hatten ihrer "Frau Schrödi" eigens ein Lied umgedichtet. Spätestens hier war es allen Gästen klar: das Team der OGS "Am Heikenberg" ist eine herzliche und starke Truppe mit viel Engagement für die Schülerinnen und Schüler!

Titelfoto: B+L Geschäftsführer Thorsten Schmitz, AWO Geschäftsführer Rainer Goepfert und Wilfried Bartmann danken Corinna Döring stellvertretend für das gesamte Team für die engagierte Arbeit.

Corinna Döring dankt zusammen mit dem Team Rita Schröder, die seit 15 Jahren die gute Seele der OGS ist.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 05.06.2020
Seit Mitte März konnten die meisten Kinder ihre Kita aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr besuchen und mit ihren Freundinnen und Freunden spielen. Auch die Erzieherinnen und Erzieher haben in den letzten Wochen viele Kinder nicht sehen und betreuen können. Auf beiden Seiten ist die Freude daher umso größer, dass es am Montag, 8. Juni 2020, mit einem eingeschränkten Regelbetrieb los geht und sich die Türen der AWO Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege wieder für alle Kinder öffnen.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2020
Kreis Unna. Zwei aktuelle Qualifizierungskurse haben für 30 Kindertagespflegepersonen erfolgreich geendet. weiterlesen
Meldung vom 25.05.2020
Einkommensverluste, Arbeitslosigkeit, fehlende Verpflegung in Schulen und Kitas belasten abstiegsgefährdete Familien enorm. Es sei zu befürchten, dass die Pandemie die Wirtschaft und damit die Familien in die Schulden treibt, so Sandra Bartsch, Leiterin der AWO Schuldnerberatung im Kreis Unna. weiterlesen
Meldung vom 20.05.2020
Zum geplanten eingeschränkten Regelbetrieb in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege hat das zuständige Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW folgende Mitteilung herausgegeben: weiterlesen
Meldung vom 19.05.2020
Kreis Unna. Das Radverkehrskonzept, Radstationen, Leihräder, Aktionstage – so will der Kreis Unna für mehr Mobilität auf zwei Rädern sorgen. Auch der Aufruf von Landrat Michael Makiolla im Jahr 2018, die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs NRW (ADFC) zu unterstützen, zeigt das Engagement. weiterlesen
Meldung vom 18.05.2020
Ahlen. Es sind oft die kleinen Dinge in diesen Zeiten, die Menschen Freude schenken. Unter diesem Gedanken stand die Aktion des Jugendwerks der AWO Ahlen, die nun erfolgreich ihren Abschluss fand. weiterlesen
Meldung vom 14.05.2020
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Objektleiter*in / Vertretung der Betriebsleitung (m/w/d) mit Meisterbrief für die AWO Gebäudeservice GmbH in Kamen in Vollzeit (39,00 Wstd.) weiterlesen
Meldung vom 08.05.2020
Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland jährt sich am 8. Mai 2020 zum 75. Mal. Dazu erklärt Wilhelm Schmidt, Präsident der Arbeiterwohlfahrt: weiterlesen
Meldung vom 05.05.2020
Kreis Unna. Menschen in Alten- und Pflegeheimen können zurzeit wegen der Corona-Pandemie keinen Besuch bekommen. Die AWO in Kamen hat daher die Aktion „Hoffnungsbriefe“ aufgegriffen. Gemeinsam mit dem AWO Kreisverband wird die Aktion nun kreisweit umgesetzt. weiterlesen
Meldung vom 01.05.2020
Der 1. Mai ist als Tag der Arbeit fest verankert in unserer Ideengeschichte und historisch erwachsen aus der weltweiten Arbeiterbewegung. Anlässlich des diesjährigen Feiertags geben der Präsident, Wilhelm Schmidt, und der Vorstandsvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Wolfgang Stadler, folgende Erklärung ab: weiterlesen