157 Dankes-Päckchen an langjährige Mitarbeitende verschickt

17.11.2021

Mit 157 Paketen bedanken sich Unterbezirksvorsitzender Wolfram Kuschke (l.) und Geschäftsführer Rainer Goepfert im Namen des AWO-Unterbezirks bei den Jubilaren und den in den Ruhestand eingetretenen Mitarbeitenden für ihr Engagement.

 

157 Dankes-Päckchen an langjährige Mitarbeitende verschickt

Eine Herzenssache von Vorstand und Geschäftsführung 

Jedes Jahr ist es der AWO Ruhr-Lippe-Ems ein besonderes Anliegen, den langjährigen Mitarbeitenden für ihr Engagement zu danken – normalerweise in Form einer Feier, bei der Geschäftsführung und Vorstand persönlich gratulieren und ihnen Wertschätzung entgegenbringen. Aufgrund der wieder steigenden Corona-Zahlen hat sich der Unterbezirk jedoch für eine andere Art der Ehrung entschieden – und 157 Pakete mit Dankesbrief, Urkunde und kleinen Präsenten an die Mitarbeitenden verschickt.

„Uns ist es wichtig, unseren Mitarbeitenden zu zeigen: ‚Trotz und gerade in der aktuellen Lage denken wir an Sie und schätzen Ihren Einsatz‘“, sagt Unterbezirksgeschäftsführer Rainer Goepfert. „Wir sind unglaublich dankbar, dass Sie der AWO schon so lange die Treue halten – oder gehalten haben.“ Denn zu den insgesamt 157 Geehrten gehören auch 27 Mitarbeitende, die in den Ruhestand verabschiedet werden. Darüber hinaus feiern 65 Kolleginnen und Kollegen ihr zehntes Jubiläum, 15 sind seit 20 Jahren dabei, 27 werden zum 25. Jubiläum geehrt. 14 Mitarbeitende gehören seit 30 Jahren zum Unternehmen, sieben weitere seit 35. Zwei Mitarbeiterinnen aus dem Kita-Bereich blicken sogar auf stolze 40 Jahre beim Wohlfahrtsverband zurück. Alle Kolleginnen und Kollegen sind beziehungsweise waren bei dem Unterbezirk oder einer der Tochtergesellschaften (Bildung+Lernen gGmbH, DasDies Service GmbH, AWO Gebäudeservice GmbH) im Einsatz.

DasDies-Mitarbeitende packten fleißig mit an

Beim Bestücken der 157 Dankes-Päckchen bot auch die AWO-Tochter DasDies Service GmbH ihre Hilfe an: „Dass die Mitarbeitenden gebührend geehrt werden, ist selbstverständlich auch in unserem Sinne“, sagt Geschäftsführer Maciej Kozlowski. So machten sich die drei Mitarbeitenden des Inklusionsunternehmens Michelle Krzeminski, Irene Kutsch und Susanne Salemen an die Arbeit: „An vier Tagen haben wir ausgeholfen. Es hat Spaß gemacht und die Zeit ist sehr schnell vergangen“, findet Michelle Krzeminski. 

Dank der helfenden Hände waren die kleinen Geschenke schnell gepackt und versandbereit. Rainer Goepfert freute sich über die Unterstützung seiner Kolleginnen und Kollegen: „Das zeigt mal wieder, dass wir die AWO-Werte Solidarität und Zusammenhalt auch wirklich leben.“

 


Mitarbeiterinnen der DasDies Service GmbH halfen beim Bestücken der Pakete fleißig mit.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.01.2022
Eigentlich bewarb sich die AWO-Kita Rappelkiste-Pfiffikus aus Lünen Brambauer mit ihrem Konzept um den Förderpreis Inklusion, der vom Regionalen Bildungsnetzwerk in Kooperation mit dem staatlichen Schulamt für den Kreis Unna ausgelobt wurde. Jedoch konnte die Kita mit ihrem Konzept keine Berücksichtigung finden, da es in der Ausschreibung zum Förderpreis Inklusion um Projekte für und mit Menschen mit Behinderungen ging. Trotzdem sollte die Kita nicht leer ausgehen und erhielt einen Sonderpreis für ihre überzeugende Integrationsarbeit. weiterlesen
Meldung vom 12.01.2022
Selbstbestimmt und selbstständig alt werden in vertrauter Umgebung – das wünschen sich wohl die meisten Menschen. Wie man dafür die richtigen Strukturen schafft und auf welche konkrete Unterstützung es dabei ankommt, zeigen Quartiersentwickler*innen in Hamm mit einem aktuellen Film auf. Eine von ihnen ist Larissa Reckels. Die Mitarbeiterin der AWO Ruhr-Lippe-Ems steht allen älter werdenden Menschen im Quartier Hamm-Norden als Ansprechpartnerin zur Verfügung. weiterlesen